JOACHIM SEYFERTH VERLAG
Angebote und Informationen zu Eisenbahn, Reisekultur und Verkehrspolitik


PHOTOGRAPHIE DER WOCHE:


S-Bahn im Gebirge


Für die Rheinschiffer ist das Gebiet zwischen Bingen und Bonn einfach nur „das Gebirge“, eben weil sich dort im Verlauf nahezu unvorstellbarer Zeit der mächtige Strom in die Flanken von Hunsrück, Taunus und Siebengebirge geschnitten hat und das heute romantisch verklärte Mittelrheintal hervorgebracht hat. Und mitten im „Gebirge“ steht mitten im Rhein am Städtchen Kaub die Burg Pfalzgrafenstein, wo einst Feldmarschall Blücher seine Truppen in der Neujahrsnacht von 1813 zu 1814 über die vereisten Wasser schickte. Ein Denkmal zwischen Schiene und Straße erinnert an diese Historie und ist Blickfang für die zahlreichen Rhein-Touristen, während neben den zahlreichen Güterzügen ein roter S-Bahn-Zug hier auch urbanen Verkehr vorgaukelt. Tatsächlich handelt es sich aber nur um gelegentliche Überführungsfahrten vom und zum Ausbesserungswerk im Rhein-Ruhr-Raum, für die tatsächliche Personenbeförderung auf der rechten Rheinstrecke ist indes die VIAS-Verkehrsgesellschaft mit ihren weißen Flirt-Triebwagen zuständig.

(430 602 in Kaub, 13. Juni 2022 / Foto: Joachim Seyferth)


Zum Vergrößern Bild anklicken

(Bild entnommen dem Eisenbahn-Bildarchiv Joachim Seyferth)