JOACHIM SEYFERTH VERLAG
Angebote und Informationen zu Eisenbahn, Reisekultur und Verkehrspolitik


PHOTOGRAPHIE DER WOCHE:


Betonbauer im Himmel


Schwere Dezemberwolken ziehen über die Nahtstelle zwischen Taunus und Westerwald. Die Nahtstelle heißt Lahntal und muss überbrückt werden. Eine neue Eisenbahnstrecke wird gebaut, mit 300 km/h schnellen Zügen soll es die bislang schnellste werden. Noch rund drei Wochen und die Kalender werden die Jahreszahl 2000 tragen, 180 direkte Kilometer zwischen Köln und Frankfurt sollen das Eisenbahn-Vorzeigeprojekt für die neue Zukunft bilden. Im Himmel wird Beton gegossen, fünfzig Meter weiter unten spiegelt der ruhige Fluss das bedrohliche Wetter und die dunklen Stümpfe des noch klaffenden Bogenteils der insgesamt 438 Meter langen Brücke. Im April 2000 wird der Sieg über den Abgrund gefeiert, am 12. August 2001 befährt ein Messzug erstmals die gesamte Strecke und am 25. Juli 2002 wird die Schnellfahrstrecke Köln – Rhein/Main mit zwei ICE 3-Doppeleinheiten symbolisch eröffnet. Die nahe Talbrücke der A 3 hat sichtlich Konkurrenz bekommen, fortan jagt die Eisenbahn in weniger als zehn Sekunden vom Taunusrand in den Westerwald und umgekehrt, degradiert auch hier über dem Fluss Autos und Lastwagen zu Schnecken.

(Lahnbrücke der Schnellfahrstrecke Köln - Rhein/Main bei Limburg Süd, 8. Dezember 1999 / Foto: Joachim Seyferth)


Zum Vergrößern Bild anklicken

(Bild entnommen der Foto-CD "SCHIENE-GALERIE 2010")